Welttag der Hämophilie

17.04.2019

Mit dem Welttag der Hämophilie soll der Fokus der Öffentlichkeit auf die meist genetisch übertragene Krankheit gelenkt werden. Für uns ist es jedoch auch ein Tag um DANKE zu sagen! Warum Danke?

Weil die Betroffenen bei der Behandlung auf Plasmaspenden angewiesen sind. Aus Ihren Spenden werden Gerinnungsfaktoren gewonnen, die den Erkrankten helfen können trotz dieser Krankheit ein normales Leben zu führen. Um dies jedoch gewährleisten zu können, benötigen die Patienten eine regelmäßige Versorgung mit Gerinnungsfaktoren: Für einen Patienten werden so um die 1.200 Plasmaspenden jährlich benötigt!

Noch ein paar Hintergrundinformationen zu der Krankheit: Unter Hämophilie ist die sogenannte Bluterkrankheit zu verstehen. „Bluter“ werden die Menschen, die unter dieser Krankheit leiden, umgangssprachlich genannt. Sie leiden an einer Störung der Blutgerinnung. Das Blut aus Wunden gerinnt nicht oder nur langsam. Das bedeutet, dass sich Wunden gar nicht oder nur langsam selber verschließen. Häufig kommt es auch zu spontanen Blutungen, die ohne sichtbare Wunden auftreten.

Helfen Sie mit die Versorgung der Patienten zu sicher und vereinbaren Sie jetzt einen Termin:

Telefonisch unter 0931 8809840 oder online unter www.plasmazentrum-wuerzburg.de/termine

Wir freuen uns auf Sie!